Zum Inhalt springen

Was ist das ZeMKI-Promotionsprogramm?

Das Promotionsprogramm des ZeMKI befasst sich mit dem Medien- und Kommunikationswandel in Gegenwart und Vergangenheit. In tiefgreifend mediatisierten Gesellschaften wandeln sich Populärkultur, Politik, Alltagsleben, Bildung, Religion und Kunst. Dabei spielen nicht nur veränderte digitale Infrastrukturen, sondern auch innovative Praktiken der Mediennutzung und Datafizierung eine Rolle. Da Phänomene in diesen Themenfeldern vielschichtig sind, liegt dem Promotionsprogramm insgesamt ein breiter interdisziplinärer Ansatz zugrunde, um die jeweils disziplinären Promotionen zu stärken. Der gemeinsame Austausch aus verschiedenen Perspektiven fördert das Verständnis und ermöglicht kreative Lösungs- und Forschungsansätze, auch in der je eigenen Disziplin.

Ziel des ZeMKI-Promotionsprogramms an der Universität Bremen ist eine kooperative und kollegiale Betreuung seiner Doktorandinnen und Doktoranden. Teilnehmende müssen an der Universität Bremen als Promovierende eingeschrieben sein und von am ZeMKI tätigen Professorinnen und Professoren betreut werden. Dem Promotionsprogramm liegt eine verbindliche Promotionsvereinbarung zugrunde, es trennt Betreuung von der Begutachtung und gibt Doktorandinnen und Doktoranden breite Möglichkeiten, ihre Dissertationsprojekte in einem konstruktiven Umfeld zu entwickeln und abzuschließen.

Welche Fachdisziplinen sind am Promotionsprogramm beteiligt?

Die am Promotionsprogramm beteiligten Fachdisziplinen sind breit. Sie umfassen neben der Kommunikations- und Medienwissenschaft die Geschichtswissenschaft, Filmwissenschaft, ReligionswissenschaftSoziologie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Informatik.

 

Veranstaltungen des Promotionsprogramms

pexels-fauxels-3183153

Workshop zur Datenvisualisierung

Die Minds, Media, Machines Integrierte Graduiertenschule (MMMIGS) und das ZeMKI veranstalten einen Workshop zum Thema Datenvisualisierung für Doktoranden und Postdoktoranden. Der Workshop findet am 15. März von 9:00-17:00 Uhr an der Universität Bremen statt und wird auf Englisch gehalten. Der Workshop wird einerseits allgemeine Aspekte der Visualisierung mit einem Schwerpunkt auf Posterpräsentationen abdecken und andererseits (…)

pexels-element-digital-1370296

PhD-Programm Workshop "Strategien des akademischen Publizierens"

Im Rahmen unseres PhD-Programms laden wir herzlich zu einem Workshop über Strategien im akademischen Publizieren ein. Dieser Workshop stellt eine Möglichkeit dar, sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene im Bereich des akademischen Publizierens, tiefergehende Einblicke und effektive Strategien zu erlernen. Wir freuen uns, Prof. Andreas Hepp und Prof. Cornelius Puschmann als Referenten begrüßen zu (…)

pexels-pixabay-289737

PhD-Programm Workshop "Praktische Tipps für den Schreibprozess"

Im Rahmen unseres PhD-Programms freuen wir uns, zum Workshop „Praktische Tipps für den Schreibprozess“ einzuladen. Dieser Workshop bietet Teilnehmenden aller Erfahrungsstufen die Möglichkeit, ihr Schreibhandwerk zu verfeinern und praktische Ratschläge zu erhalten. Wir freuen uns, dass Prof. Christian Katzenbach und Prof. Delia González de Reufels ihre Expertise im Bereich des Schreibens teilen, was sowohl für (…)

pexels-matheus-bertelli-16094042

PhD-Programm Workshop "Produktivitätswerkzeuge (KI) für die akademische Arbeit"

Im Rahmen unseres PhD-Programms laden wir herzlich zum Workshop „Produktivitätswerkzeuge (KI) für die akademische Arbeit“ ein. Wir freuen uns, Prof. Cornelius Puschmann und Prof. Karsten Wolf als Experten begrüßen zu dürfen, die ihr umfangreiches Wissen über den Einsatz von KI-Tools zur Steigerung der Produktivität in der akademischen Forschung und Lehre teilen werden. Der Workshop richtet (…)

Alle Events ansehen

Ausgewählte Promotionsprojekte

  • Promotionsprojekt
Hohmann_3

Die nachhaltige Entwicklung von Forschungssoftware für die Medien- und Kommunikationswissenschaft

Promotionsprojekt Das Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten mit der Verbreitung des Internets und der fortschreitenden Digitalisierung stark verändert. Dies gilt nicht nur für den Gegenstandsbereich selbst, sondern auch für die methodische Herangehensweise an dessen Analyse. Forschungssoftware ist ein wichtiges Werkzeug bei der Umsetzung zahlreicher methodischer Ansätze. Ihr Einsatz reicht (…)

  • Promotionsprojekt
Kuehn,Hendrik

Journalistische Narrationen nach dem audience turn: Wie neue journalistische Erzählweisen ihr Publikum adressieren

Promotionsprojekt Im Internet trägt das alte Geschäftsmodell der Massenmedien nicht mehr und der Journalismus muss im Spannungsfeld zwischen Qualität der Berichterstattung und personalisiertem Erlebnis die Aufmerksamkeit des Publikums suchen. Es hat ein audience turn stattgefunden, der auch die journalistischen Erzählweisen verändert. Wie dieser imaginiert und in Texten umgesetzt wird, untersucht das Dissertationsprojekt von Hendrik Kühn. (…)

  • Promotionsprojekt
Schmitz_0

Journalistische Tools als „Boundary Objects“ - Eine medienethnographische Untersuchung ihrer Spezifika sowie Entwicklungs- und Aneignungsdynamiken im Journalismus

Die Dissertation thematisiert neue journalistische Tools unter den Bedingungen des digitalen Medienwandels. Die Tools werden als „Boundary Objects“ (Star&Griesemer, 1989) gefasst. Eine solche soziotechnologische Perspektive ermöglicht sowohl die Analyse ihrer (technischen) Spezifika, als auch die Aushandlungsprozesse im Kontext konkreter Entwicklungs- und Aneignungsprozesse zu erfassen. Methodisch basiert die Arbeit auf einer medienethnographischen Analyse, konkret qualitativen Interviews (…)

  • Promotionsprojekt
Sami-Nenno_207_20Edited-8-Edited-1200x675-landscape-db29c3cfc5915a797d9848aceb39f29d-5ad5ec78d3203

Claimspotting: On the Role and Automation of Fact-Checking

Desinformation und Fake News sind zwar nicht neu, aber durch die Digitalisierung und Mediatisierung hat das Problem eine neue Dimension erreicht. Das Dissertationsprojekt zielt auf ein besseres Verständnis und mögliche Lösungen ab. Durch eine quantitativen Inhaltsanalyse von Faktenchecks deutscher Organisationen will Sami herausfinden, worum es bei Desinformation eigentlich geht. Welche Themen stehen im Vordergrund und (…)

  • Promotionsprojekt
Portrait_JanRau_2021-DRadon_-9

Diskursmacht in der (digitalen) Öffentlichkeit

Das Internet verändert Struktur und Logik von politischer Öffentlichkeit nachhaltig: Die ehemalige Gatekeeping-Position traditioneller Medien schwindet und neue Akteure betreten die Arena. Jan Raus Dissertationsprojekt untersucht, wie und in welchem Ausmaß deutsche rechtsextreme und rechtspopulistische Akteure diese Transformation diskursiver Machtverhältnisse nutzen können. Konkret beschäftigt sich das Projekt mit der Frage, inwiefern diese Akteure mit Hilfe (…)

  • Promotionsprojekt
zerrer_0

Politisches Handeln und Nachrichtennutzung der Fridays for Future-Bewegung in Deutschland

Wenn wir an politische Aktionen denken, denken wir oft an Menschenmassen, die sich mit Fahnen, Schildern und Parolen durch die Straßen schieben. Dieses Bild des politischen Handelns ist jedoch unvollständig. Politisches Handeln finden sowohl in der ‚analogen‘ Welt als auch im Digitalen in unterschiedlichsten Formen statt. Hierfür ist Fridays for Future ein gutes Beispiel. Doch (…)

  • Promotionsprojekt
csm_Honkomp_Wilkens_Verena_340bc237f8

Genderspezifische Subjektivierungsprozesse von Jugendlichen im informellen digitalen Lern- und Bildungsraum YouTube

YouTube ist eines der populärsten Internetangebote von Jugendlichen in Deutschland und dient vielen von ihnen als informeller Lern- und Bildungsraum, zur Recherche von Informationen für Freizeitinteressen, Schule und Ausbildung (Feierabend et al., 2021; Wolf, 2015). Dabei zeigt sich YouTube als ein Raum, der entlang stereotyper Vorstellungen von Gender strukturiert ist (Döring, 2019; Prommer et al., (…)

  • Promotionsprojekt
Dietrich_450x600

Die ästhetische Dimension der Mental Illness (seit 2015)

Filme können das alltagsweltliche Bild psychischer Störungen (Mental Illness) eindrucksvoll prägen und komplexe Ausdrucksformen für die Darstellung psychischer Störungen entwickeln, die über die fachwissenschaftlichen Beschreibungen (etwa der ICD-10 oder DSM) hinausgehen. Zudem reflektieren sie wissenschaftliche Prägungen von psychischen Störungen und öffnen den Gesundheitswissenschaften neue, alltagsbasierende Erkenntnisse. Dennoch ist der Einfluss des Films auf Verständnis und (…)

  • Promotionsprojekt
Ghozzi

Die Konstruktion mentaler Gesundheit unter Muslim:innen in sozialen Medien. Eine Vergleichsstudie zwischen deutschen und tunesischen Akteur:innen.

„Kann mich nur ein muslimischer Therapeut wirklich gut behandeln? Wie wichtig ist es, dass der Therapeut den gleichen Glauben hat?“ Diese Fragen stammen aus einem Beitrag auf der Instagram Seite einer deutschen Influencerin muslimischen Glaubens. Die Influencerin „psych.beck“ beschäftigt sich wie viele weitere Akteur:innen auf Instagram mit Fragen zu mentaler Gesundheit, Selfcare, Ernährung, Fitness und (…)

  • Promotionsprojekt
LichtbildSTELTER - Kopie

Value formations in a video-game-franchise. A comparison of value formations in “The Last of Us” (2013) and “The Last of Us: Part II” (2020) (seit 2020)

Die Videospiele „Last of Us“ (2013) und „Last of Us: Part II” (2020) sorgten zu ihren Veröffentlichungszeiträumen für Furore und leidenschaftliche Diskussionen zwischen Spielern. Ging es bei dem ersten Spielableger noch um Moraldilemma in Krisensituationen, die Spieler zu persönlichen Bekenntnissen veranlassten, entwickelte sich der Diskurs um das neue Spiel, welches in Mitten der Corona-Pandemie veröffentlicht (…)

  • Promotionsprojekt
Profilfoto_Laura_Liebig

Agenda-Setting und Discursive Power im deutschen KI-Diskurs

Durch Versprechungen von bahnbrechenden Technologien und einem regelrechten Hype wird das Thema “Künstliche Intelligenz” zunehmend kontrovers diskutiert. Neben dem Fokus auf Innovation, der von Akteur*innen in Wirtschaft und Forschung vorangetrieben wird, sind es vor allem politische und mediale Akteur*innen, die sich ethischen und rechtlichen Überlegungen, wie beispielsweise Menschenzentrierung oder Diskriminierung, annehmen und damit den Diskurs (…)

  • Promotionsprojekt
Vanessa Richter

KI Imaginaries - Die Rolle von (Social Media) Plattformen bei der Gestaltung von (öffentlichen) Zukunftsperspektiven technischer Entwicklung

Künstliche Intelligenz gilt heute als Schlüsseltechnologie, auch wenn sie unterschiedlich und mehrdeutig interpretiert wird. Mit dem Einzug von KI-Produkten in den Alltag entstehen neue Ängste vor dem Verlust von Arbeitsplätzen und Versprechungen zur Erleichterung der Arbeitsbelastung, die sich auf umfangreiche öffentliche Investitionen in Forschung und Industrie auswirken und sich in politischen Diskursen und Rechtsvorschriften widerspiegeln. (…)

  • Promotionsprojekt
csm_Hannah_Website_neu_98efd2e9b4

Zwischen Impfskepsis, Esoterik und Rechtsradikalen: Social-Media-Aktivismus von Anti-Covid-Communities auf Telegram

Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie protestierten eine Vielzahl an Gruppen in Deutschland und anderen Regionen der Welt gegen politische Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung. Die Covid-skeptische Szene in Deutschland nutzt insbesondere die Social-Media-Plattform Telegram zum Informationsaustausch und zur Koordination von Protestaktivitäten. In meinem Dissertationsprojekt werden verschiedene Anti-Covid-Communities auf Telegram identifiziert und systematisch miteinander verglichen, indem ihre Organisationsstrukturen (…)

  • Promotionsprojekt
csm_Adrian_Roeske_ASH_e9b4f8ff2a

Datenpraxis in der Schulsozialarbeit

Bei einem Blick auf die Schnittstelle von Schulsozialarbeit und Digitalisierung wird deutlich, dass es wenig Wissen und noch weniger Erkenntnisse über die Wechselwirkungen untereinander gibt. In der Literatur heißt es unter anderem, dass Digitalisierung „einfach passiert“ (Ermel 2020: 42). Nichtsdestotrotz zeichnet sich ab, dass digitale Medien auf unterschiedlichen Ebenen Schulsozialarbeit berühren, was die Annahme nach (…)

  • Promotionsprojekt
Li, Yuru

Das visuelle Framing der Selbstdarstellung von Politikern auf Instagram und ihr Einfluss auf die politische Online-Beteiligung

Politische Akteur*innen nutzen soziale Medien wie Facebook und Twitter, um potenzielle Wähler*innen und andere zentrale Personengruppen wie Journalist*innen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft zu beeinflussen. Diese Forschungsarbeit wird die Selbstdarstellungsstrategie von Politiker*innen aus der Perspektive des visuellen Framings und des textlichen Framings auf Instagram untersuchen. Für die Datenanalyse wird überwachtes Deep Learning verwendet, um eine Kategorie (…)